Das hauptsächliche Ziel des Arbeitskreises der niedergelassenen Diabetologen besteht darin, die Qualität der Behandlung von Diabetikern in Sachsen-Anhalt zu fördern.
Dabei wird eine enge und konstruktive Zusammenarbeit sowohl mit klinisch tätigen Kollegen als auch mit Patientenverbänden gesucht und gefördert.
Die niedergelassenen Diabetologen des Arbeitskreises arbeiten überwiegend in diabetologischen Schwerpunktpraxen.

Diabetologische Schwerpunktpraxen nach PLZ-Gebiet


(PLZ Gebiete anklicken = Aufstellung der Diabetologischen Schwerpunktpraxen)

weitere Suche auch unter kassenärztliche Vereinigung

weitere Informationen zu Partnern auch direkt unter Links

Wodurch zeichnen sich diese Schwerpunktpraxen aus?
Die diabetologischen Schwerpunktpraxen erfüllen bestimmte strenge Qualitätskriterien, die von der Diabeteskommission der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalts überwacht werden.
Der Praxisinhaber muss Diabetologe DDG sein oder zumindest an einem 80stündigen Curriculum (Fortbildung) der DDG teilgenommen haben. Jährlich müssen weitere Fortbildungen im Bereich Diabetologie nachgewiesen werden, die Teilnahme an Qualitätszirkeln ist Pflicht.
Auch das Praxisteam ist hochqualifiziert. Mindestens eine Diabetesassistentin oder Diabetesberaterin ist in der Praxis beschäftigt. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben die Berechtigung erworben, spezielle Schulungen für Typ 2 - und für Typ1- Diabetiker durchzuführen. Diese strukturierten Schulungskurse werden nach den Richtlinien der DDG durchgeführt. Alle Beschäftigten in der Praxis nehmen regelmäßig an Weiterbildungen zu Themen der Diabetologie teil.
Die Praxisausstattung muss die Behandlung von Diabetespatienten ermöglichen. Beispielsweise gehören ein Raum für die Schulungskurse, spezielle Messgeräte für wichtige Laborwerte zur Grundausstattung, außerdem Geräte zur Untersuchung der Füße.

weitere Informationen zu Partnern auch direkt unter Links